Wissenswertes

Vom Kickboxtrainer zum Kraft- und Konditionstrainer

Die sportliche Laufbahn im Verein von Kai Becker begann im Alter von 10 Jahren, als er mit der traditionellen japanischen Kampfkunst Aikido begann und diese auch bis zum Erlangen des ersten Meistergrades fortführte. Hier absolvierte Kai auch seine erste Trainerausbildung im BLSV. Dieser Ausbildung folgten darauf noch einige mehr, so wie z.B. eine Trainerausbildung in den Filipinischen Kampfkünsten, die C-Lizenz Kickboxen unter Peter Lutzny. 2009 schloss der damalige Semikontakt Landestrainer in Bayern dann zusammen mit Christian Bauer die A-Lizenz Kickboxen in Köln unter Peter Zaar mit Erfolg ab. Kurz darauf erfolgte noch die C-Lizenz Boxen in BABV, da die meisten Wettkämpfer unter Kai Becker auch erfolgreich im Boxen tätig wurden. Immer auf der Suche nach neuen Trainingsmethoden und interessanten Übungen für seine Schützlinge ist Becker stets bestrebt sein Wissen und Repertoire zu erweitern – Nach dem Motto „Wer aufhört besser zu werden, hört auf gut zu sein“. Weltweite Seminare, Bücher, Fachlektüren, das WWW und vor allem der Austausch und die Gespräche mit erfolgreichen Trainern, wie Peter Zaar im Kickboxen und Alfred Segerer im Kraft- und Kondtionsbereich erweitern das KnowHow von Becker. Segerer ist Kondtionstrainer des Deutschen Amateur Boxverbandes, vieler Profiboxer und natürlich auch andere Olympioniken lassen sich von ihm Fit für die Wettkämpfe machen.

Im Jahr 2011 wurde Kai Becker dann aufgrund seiner Erfolge als Trainer in das Amt des Vollkontakt Bundestrainers vom Präsidium der WAKO Deutschland berufen. Natürlich ist Kai nun auch bestrebt die Vollkontakt Nationalmannschaft weiter voran zu bringen. Mit seinen Trainerkollegen Sven Kirsten und Michael Wübke werden deshalb auch neue Wege beschritten, so wurde dieses Jahr im VK der erste Stufenlauftest mit Laktatdiagnostik erfolgreich absolviert.

Um in der Schnellkraftausdauer Sportart Kickboxen auf Weltniveau erfolgreich zu sein, bedarf es umfangreicher konditionell-koodinativer Fähigkeiten. Abb. 1.

  Abb. 1 Einflussgrößen sportlichen Leistung im Kickboxen/Boxen

Technik-Taktik-Kondition 

Ohne diese Basis können Techniken und Taktiken nicht optimal ausgeprägt sein, oder bei mangelnder Kondition/Koordination fehlen sogar die Voraussetzungen für die Realisierung siegorientierter Handlungspläne.

 

Diese Fähigkeiten zielgerichtet, funktionell und möglichst individuell an den Athleten zu bringen, hat sich Kai Becker in den letzten Jahren mitunter auch zur Aufgabe gemacht. Abgesehen von vielen Mannschaftssportarten wie Fußball, Inlinehockey, Eishockey aber auch Tennisvereine und Einzelsportler, sowie natürlich Athleten aus dem Kickboxen und Boxen schwören mittlerweile auch etliche Privatkunden auf sein KnowHow.

Kai´s Leitsatz lautet hierbei „Mit Plan zum Erfolg“. Heutzutage kann jeder im Internet tausende von Übungen finden, die richtigen Übungen, in der individuel passenden Dosierung zum richtigen Zeitpunkt in der Vorbereitung zu machen, darin besteht die Kunst einen Sportler zum Tag X in Höchstform zu bringen. Wer kennt sie nicht, die Aussagen vieler Kämpfer nach ihrem Fight: „vor einer Woche war ich noch top drauf“, „verstehe ich nicht, ich hab mich doch in der Vorbereitung so gut gefühlt und im Sparring alle verprügelt und jetzt???“

Kai Becker setzt hier auf die richtige Trainingsplanung und Trainingssteuerung untermauert durch Leistungstests, die eine klare Aussage über den jeweiligen Leistungsstand des Athleten geben. So ein individueller Trainingsplan (ITP) geht über 8-10 Wochen ist aber keinesfalls starr, da es durch Einflussfaktoren wie z.B. Krankheit immer wieder zu Anpassungen kommen muss. Durch diese detailierte Planung und der damit verbundenen Trainingssteuerung können die meisten Fehler in der Vorbereitung vermieden werden und der Kämpfer kann sein volles Leistungspotenzial am Tag X abrufen.

Erfolg ist planbar - Trainiere hart, aber gezielt...

 

Kai Becker